Christmas in Canada

Am 24.12.2012 haben wir den ganzen Tag gearbeitet und gingen daher erst um 5 Uhr Abends etwas einkaufen (ich weiss schon etwas banausisch). Auf jeden Fall kauften wir Lachs und Oliven für den Apéro. Dummerweise war der Rauchlachs aus einem Stück und sehr, sehr ölig, so dass wir uns kurzerhand entschlossen das Weihnachtsessen um zu stellen, es gab also Bruscettas mit einer Tomaten, Oliven, Parmesan Mischung (wow, die waren suuuper fein) als Vorspeise und Lachs Spaghettis zum Hauptgang. Nach dem improvisierten Essen waren wir so müde, dass wir schon um neun schlafen gingen. Das beste Weihnachtsgeschenk war, dass am 24.12. während einer 1/4 Stunde wieder einmal die Sonne schien (siehe Fotos – es war traumhaft).

Am 25.12. hatten wir frei und gingen, wie konnte es anders sein, snowboarden. Wow, das war ein super Tag, obwohl es permanent schneite, haben wir den vielen Pulverschnee so richtig genossen. Einige Pisten führen hier durch den Wald, es war super anspruchsvoll den grossen Tannen im Tiefschnee auszuweichen und hat enorm viel Spass gemacht. Nichtsdestotrotz ist der ganze Spass nicht ganz ungefährlich und es ist sehr wichtig, dass man sich an die wenigen Spielregeln hält. Einige Waldteile sind hier abgesperrt, diese zu betreten bzw. das Skigebiet zu verlassen kann lebensgefährlich sein. Letzte Woche hat jemand ausserhalb des Skigebiets zwei Nächte verbracht und diese Woche übernachtete auch jemand im Wald bzw. im Schnee, weil er nicht sofort gefunden werden konnte. Man kann von Glück sprechen, dass nicht mehr passierte und gem. den lokalen Medien beide wohl auf sind. Ihr müsst euch aber keine Sorgen machen, wir halten uns an die Spielregeln und wir werden uns täglich mindestens ein bis zwei Mal entweder im Morgen Meeting oder am Abend im Safety Training darauf aufmerksam gemacht, dass wir das Skigebiet wirklich nicht verlassen sollen.

Am Abend wollten wir mit einem Freund aus der Schneesportschule eigentlich in ein Steakhouse essen gehen, aber irgendwie hatte ganz Vancouver geschlossen. Ausser ein Irish Pub, folglich gingen wir dort Steaks essen 🙂 Unsere Weihnachten waren als nicht wie gewohnt in familiären Rahmen, was ich einwenig vermisste, aber trotzdem gemütlich, vor allem weil wir auch frei hatten. Heute chillten wir es so richtig und profitierten vom Fernsehprogramm in Kanada. Einen ganzen Tag „the big bang theory“ am Stück zu schauen war dann doch sehr anstrengend. Daher gingen wir am Abend noch einkaufen und Tee trinken. Jetzt stehe ich dann mal in die Küche und mache Toblerone-Mascarpone-Schoggi-Creme und Fajitas… Mal schauen was der Hauptgang wird 😉

Morgen heisst es dann wieder: Unterrichten. Ich hoffe, dass ich die kommende Woche wieder mehr zum Snowboarden komme und weniger Ski unterrichten muss, weil Snowboarden einfach cooler ist – sorry, liebe Pommes Frites Piloten. Der viele Schnee hier ist übrigens eher unüblich. Unser Chef hat gesagt, dass dies der absolute Rekord vor Weihnachten sei. Von dem her können wir uns glücklich schätzen in einem solchen Moment hier zu sein. Trotzdem wünsche ich mir einwenig mehr Sonne für die kommenden Tage.

Be the first to like.